SE-KI Projekt — Generationenübergreifende Begegnungen zwischen Kindern und Senioren


Noch vor 100 Jahren lebte die Mehrzahl der Menschen im ländlichen Raum.

Wer aufgrund des Alters nicht mehr in der Lage war die tägliche Arbeit zu vollbringen, überließ den Erben Hof und Grund. Man wohnte dann bis zum Lebensende mit Kindern und Enkeln im Familienbund.

Die veränderten Lebensformen durch demografische und gesellschaftliche Entwicklungen haben dazu geführt, dass viele Kinder nur noch selten mit älteren Menschen in Kontakt kommen.

Die Lebenssituationen alter Menschen und die Welten von Kindern sind oft entfernt vom Zentrum des gesellschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Lebens unserer Gesellschaft.

Kinder und Senioren zeigen aber viele Parallelen: die eigene Geschwindigkeit, oder der Bedarf nach Pflege, Zuneigung und Unterstützung bei alltäglichen Handlungen. So ist es nur nahe liegend und bereichernd zugleich, Kinder und Senioren zueinander finden zu lassen. Das Haus Flammenberg und die Kath. Kindertageseinrichtung St. Marien haben eine Kooperation geschlossen. Hier treffen sich Alt und Jung regelmäßig. Professionell gestaltete und begleitete Begegnungen sollen persönliche Beziehungen zwischen Kindern und Senioren möglich machen, Ängste und Unsicherheiten auf beiden Seiten abbauen helfen und mit Freude und Wohlbefinden verknüpft sein.

Wir möchten die Generationen wieder näher zusammen bringen und die gegenseitige Wertschätzung fördern.

Erfahre mehr über das SE-KI Projekt (PDF)